zum Gutachten von Dipl. Psychologen Olaf Weckel

 

Hier ein Beispiel, wie der Gott der Götter, der in Deutschland wohl noch unantastbare Gutachter, Dipl. Psychologen Olaf Weckel aus einem zweifachen Vater und dreifachen Stiefvater einen tyrannisierenden Despoten mit einer äußerst problematischen, gar behandlungsbedürftigen Persönlichkeitsstruktur macht.

Warum setzen Gerichte solche Gutachter, wie Herrn Dipl. Psychologen Olaf Weckel immer wieder ein, obwohl es nicht nur Kritik vom vaeternotruf.de an dessen Arbeitsstil gibt.

Die Arbeit des Dipl. Psychologe Olaf Weckel ist ein gravierendes Beispiel dafür, dass wir im deutschen Gutachterwesen massivste Defizite zu verzeichnen haben. Deshalb unterstützen wir z.B. die Forderungen nach einer staatlich betriebenen zentralen Gutachterstelle, welche Gutachter nach erfolgter Prüfung zuläßt und die Arbeitsweisen von Gutachtern und deren Gutachten überprüft

 

Es gilt, den entsorgten Vätern und Stiefvätern, ja auch den sozialen Vätern, eine Lobby zu schaffen. Vielleicht kann dieses gravierende Beispiel dazu beitragen?

 

Hier veröffentliche ich nun den gerichtlichen Vergleich, welcher nach über 30 Monaten Streit vor Gericht, Diskriminierung des Kindeswillen und des Kindesvaters vor Gericht, beim Jugendamt, durch den Verfahrensbeistand und dem besagten Gutachter und dem über 22 Monate beständig vom Kind kommunizierten Kindeswillen zum (vorläufigen ?) Ende der Prozessierei führte:

 

 

gerichtlicher Vergleich im familiengerichtlichen Verfahren zur Klärung des Sorge- und Umgangsrechtes

gerichtlicher Vergleich im familiengerichtlichen Verfahren zur Klärung des Sorge- und Umgangsrechtes

gerichtlicher Vergleich im familiengerichtlichen Verfahren zur Klärung des Sorge- und Umgangsrechtes

gerichtlicher Vergleich im familiengerichtlichen Verfahren zur Klärung des Sorge- und Umgangsrechtes

gerichtlicher Vergleich im familiengerichtlichen Verfahren zur Klärung des Sorge- und Umgangsrechtes

zum Gutachten von Dipl. Psychologen Olaf Weckel

Impressum